Bestattungen Hibbeln GmbH in Dortmund und Umgebung
Kompetente Hilfe in schweren Stunden

Seit vielen Jahren wird im Bestattungshaus Hibbeln GmbH besonders das Wort „Menschlichkeit“ großgeschrieben. Der würdevolle Umgang mit den Verstorbenen ist das Hauptaugenmerk des Bestattungsunternehmens und der Geschäftsführerin Heike Hibbeln, die mit ihren Kindern Romina und Meik seit dem Tod des Gründers Volker Hibbeln das Geschäft in seinem Interesse erfolgreich weiter führt. Das gesamte Team der Hibbeln GmbH ist durch kompetente Beratungen und durch regelmäßige Fortbildungen bemüht, den Angehörigen und Hinterbliebenen auch ein Gefühl der Geborgenheit, Wärme und natürlich auch Fachkompetenz zu bieten. 

Die Geschäftsführerin legt großen Wert auf Freundlichkeit und Mitmenschlichkeit ihrer Mitarbeiter. „Gern bieten wir die Möglichkeit, in der firmeneigenen Trauerhalle in familiärer Umgebung noch einmal ganz persönlich und nah von den Verstorbenen Abschied zu nehmen“, so Heike Hibbeln. „Falls es gewünscht wird, kann hier auch die Trauerfeier zelebriert werden.“ Bei der Trauerfeier erfüllt das Team der Hibbeln GmbH jeden auch noch so außergewöhnlichen Wunsch.

Bei der Hibbeln GmbH gibt es keine so genannten „Bestattungspakete“, in denen Bestattungen standardmäßig ablaufen. „Dies ist heute leider immer öfter der Fall“, berichtet Heike Hibbeln. „Wir nehmen uns gerne Zeit, um im persönlichen Gespräch mit den Angehörigen für jeden Verstorbenen einen ganz individuellen Abschied zu gestalten.“ Dabei ist es gleichgültig, ob es sich um eine Erd-, Feuer- oder Seebestattung handelt - die Wünsche der Verstorbenen und Angehörigen werden respektiert, und soweit es dem Team möglich ist auch umgesetzt. Diese individuelle Beratung kann in den Räumlichkeiten der Firma Hibbeln GmbH oder bei den Angehörigen zu Hause stattfinden – natürlich ohne Extrakosten.
Selbstverständlich ist die Hibbeln GmbH im Todesfall Tag und Nacht dienstbereit.

Das Bestattungsunternehmen übernimmt auf Wunsch der Angehörigen die Erledigung sämtlicher Formalitäten und die Fertigung und Bereitstellung der Trauerfloristik, die durch eine eigene Floristin gefertigt wird.

Auch Überführungen im In- und Ausland stellen für das erfahrene Traditionsunternehmen kein Problem dar. Neben der Beratung im Todesfall gibt es im Hause der Hibbeln GmbH auch die Möglichkeit der Bestattungsvorsorge. Hier kann man schon zu Lebzeiten festlegen, wie und in welchem Rahmen die eigene Bestattung einmal ablaufen soll. Eine Finanzierung über den deutschen Bestatterverband durch ein Treuhandkonto oder eine Sterbegeldversicherung ist auch im hohen Eintrittsalter ohne einen Gesundheits-Check möglich. 

Neben dem Haupthaus an der Oberevinger Straße 89-91, in Dortmund-Eving gibt es Zweigstellen an der bayrischen Straße 99, in Dortmund-Eving an der Evinger Straße 591, in Dortmund-Brechten an der Königsheide 13 in Lünen-Brambauer sowie das Bestattungshaus Alberts, Frohlinder Straße 44 in Castrop-Rauxel die alle als erste Priorität „Dienst den Lebenden - Ehre den Toten“ voraussetzen. 

Aufgrund der Zertifizierung durch das Qualitätsmanagement System nach ISO 9001:2008 des TÜV Rheinland ist das Bestattungsunternehmen Hibbeln GmbH berechtigt das Bestatter-Markenzeichen der Verbandes Deutscher Bestatter zu führen. 

Bei der Auswahl des Bestatters sollte größten Wert auf ein zertifiziertes Unternehmen gelegt werden. Das gesamte Team der Hibbeln GmbH steht seinen Kunden, auch nach Abschluss der Bestattung oder der Vorsorge, kompetent und hilfsbereit zur Verfügung. 

Einmalig ist in Dortmund auch, dass die Hibbeln GmbH als einziges Bestattungsunternehmen über einen angeschlossenen Steinmetz und Steinbildhauerbetrieb verfügt. Der Meisterbetrieb, mit Steinmetzmeister Marcus Krei, verfügt über eine reichhaltige Auswahl in über vier großen Grabmalausstellungen. Zu finden sind diese Ausstellungen in Dortmund-Eving, Dortmund- Wickede, Lünen-Süd und Lünen-Brambauer. 

Da wir unseren Kunden den besten Service rund um die Vorsorge, Bestattung und Grabgestaltung bieten möchten, erledigen wir alles aus einer Hand.

Mitarbeiter

Romina Hibbeln - Geschäftsleitung

Romina Hibbeln - Geschäftsleitung

Meik Hibbeln - Geschäftsleitung

Meik Hibbeln - Geschäftsleitung

Heike Hibbeln

Heike Hibbeln - Geschäftsleitung

Monika Girsch - Verwaltung und Kundenbetreuung

Monika Girsch - Verwaltung und Kundenbetreuung

Thorsten Dreier - Kundenbetreuung, Beratung

Thorsten Dreier - Kundenbetreuung, Beratung

Ralf Hauser - Bestattungshilfe

Ralf Hauser - Bestattungshilfe

Olaf Pohl - Steinmetz

Olaf Pohl - Steinmetz

Marcus Krei - Steinmetzmeister

Marcus Krei - Steinmetzmeister

Kira Gregor - Bestattungsfachkraft

Kira Gregor - Bestattungsfachkraft

Unsere Filialen

Filiale Evinger Straße 591

44339 Dortmund

0231.98 50 98 0

Oberevinger Straße 89-91

44339 Dortmund

0231.98 50 98 0

Bayrische Straße 99

44339 Dortmund

0231.98 50 98 0

Königsheide 13

44536 Lünen-Brambauer

0231.98 50 98 0

Bestattungskultur und ein Blick in die Dortmunder Geschichte

Goldenes Wunder Kirchlinde

Kirchlinde

Das goldene Wunder von Kirchlinde | Bestattungskultur ist ein Begriff, der heutzutage immer mehr an Bedeutung verliert. Jahrtausende lang was das Ritual der Bestattung ein bedeutendes gesellschaftliches Ereignis. Es diente nicht nur der Abschiednahme von einem Verstorbenen, es hatte auch eine wichtige soziale Funktion. Die Bestattung war eine Gelegenheit für die Gemeinde zusammen zu kommen und den Hinterbliebenen Anteilnahme und Hilfsbereitschaft zu signalisieren. Die Bestattung und ihr Ablauf waren von zentraler Bedeutung für die Verarbeitung der Trauer.


Grabmal Syburg | 

Immer mehr tritt an die Stelle einer gelebten Bestattungskultur eine Entsorgungsmentalität. Anonyme Bestattungen sind auf dem Vormarsch, sei es aus finanziellen Gründen oder aber weil die Beschäftigung mit dem Thema Bestattung abgelehnt wird. Die Zeit ist schnelllebig und knapp, der moderne Mensch hetzt von Termin zu Termin und vielfach, das erleben wir in unserer täglichen Arbeit, bereuen die Angehörigen später, dem Verstorbenen nicht die Ehre erwiesen zu haben, die ihm gebührte.


Eine Bestattung hinterlässt Spuren - Spuren, in den Seelen der Weiterlebenden aber auch Zeichen und Symbole, die Jahrhunderte überstehen. Auch in unserer Stadt, in Dortmund, finden sich an vielen Orten, besonders in den Kirchen der Stadt, Spuren der historischen Bestattungskultur und des Umgangs mit dem Tod.


Wer das berühmte "Goldene Wunder von Kirchlinde" aus der Kirche St. Josef in Dortmund Kirchlinde genau betrachtet, findet in dem gotischen Altar viele Anspielungen auf den Tod und natürlich auch auf die Widerauferstehung. Im südlichen Seitenschiff der Kirche eine Pieta (von der sich der heute oft falsch verstandene Begriff "Pietät" herleitet), eine schwere, breithüftige Maria mit dem toten Sohn auf dem Schoss.

Grabmal Syburg

Mengeder Grabtafel
Hibbeln Bestattugnen GmbH

Mengede Grabtafel

Jüngstes Gericht

Eine tausendjährige Historie im Spiegel uralter Grabsteine findet man auf dem Kirchhof der evangelischen Kirche St. Peter in Dortmund Syburg. 190 Epitaphe aus verschiedenen Jahrhunderten, bis zurück in die karolingische und ottonische Zeit finden sich dort in einem Erhaltungszustand und einer Anzahl, die über die Landesgrenzen hinaus ihresgleichen sucht.


Spuren der Familie von Romberg, die bis heute Patronatsfunktionen in Wellinghofens Alter Kirche ausübt, sind im inneren der Kirche zu finden. Unter anderem eine Grabplatte aus dem Jahre 1715.

Die Darstellung des Jüngsten Gerichts in der Kirche St. Johann in Dortmund Brechten ist nach der Freilegung in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts ein Anziehungspunkt für Kunsthistoriker.


Besonderen Charme hat auch ein reich mit Wappen verzierter Grabstein in der Kirche St. Remigius in Dortmund Mengede. Er erinnert an die 1624 verstorebene Adelige Margareta von Büren, geb. von Galen, die wie es dort heißt "wohl edle, viel ehr- und tugendreiche Gerichtsfrau zu Mengede".

Jngstes Gericht Brechten